Geld für wissenschaftliche Arbeiten?

Die Anfertigung einer wissenschaftlichen Arbeit ist mit viel Mühe, Zeit und teilweise auch mit finanziellem Aufwand verbunden, so dass es geradezu irrsinnig erscheint, dass diese Arbeit nach ihrer Fertigstellung in einem Archiv der Hochschule verstaubt. Im Internet findet man mittlerweile einige Anbieter, die Arbeiten in ihre Datenbanken aufnehmen und gegen Bezahlung an Unternehmen, Studenten und andere Interessierte verkaufen.

Lohnt sich der Verkauf der eigenen Arbeit?

Wenn Du verhindern willst, dass Deine Arbeiten in Aktenordnern verschwinden, dann kannst Du Deine Arbeiten natürlich ins Internet stellen, etwa auf der eigenen Webseite oder bei Portalen wie Hausarbeiten.de oder AUD!MAX (siehe Links). Dafür gibt’s kein Geld. Wer jedoch mit der eigenen Arbeit Geld verdienen möchte, dem können die Vermarktungs-Agenturen helfen. Bei den wissenschaftlichen Abhandlungen muss es sich allerdings um Dissertationen, Diplom-, Magister-, Bakkalaureus-Artium-, Staatsexamens-, MBA- oder Studienarbeiten mit einem größeren Umfang handeln. Kurze Hausarbeiten werden selten aufgenommen.

Nach einer kurzen Registrierung des Autors werden die Arbeiten vom Vermarkter in dessen Datenbank eingestellt. In den meisten Fällen entstehen dafür keine Veröffentlichungskosten. Geld verdienst Du allerdings erst, wenn ein Interessent Deine Arbeit erwirbt. Von dem Verkaufspreis, der bis zu 300 € betragen kann, erhälst Du dann eine Vergütung, die durchschnittlich 50% des Preises beträgt. Der Rest wird von der Agentur als Vermittlungsprovision einbehalten. Für jedes verkaufte Exemplar erhälst Du die Prämie von neuem. Das kann sich lohnen – vorausgesetzt, Deine Arbeit wird oft gekauft und das hängt natürlich vom Thema ab. “Exotische” Themen werden womöglich nie gekauft. Die Vermarktung der eigenen Arbeit durch diese professionellen Anbieter kann auch einen zweiten Vorteil haben: Wertvolle Kontakte zu Unternehmen können so entstehen, denn dem Käufer wird Dein Name mitgeteilt und er hat die Möglichkeit, sich mit Dir in Verbindung zu setzen.

Insgesamt lässt sich festhalten, dass sich der Verkauf der eigenen Arbeit durch die Vermarktungs-Anbieter durchaus lohnen kann. Du hast auf jeden Fall nichts zu verlieren, denn es entstehen meistens keine Kosten für Dich. Die Frage ist, ob Deine Arbeit wirklich gekauft wird. Das hängt auch vom Kundenstamm des Anbieters ab. Leider machen diese keine Aussagen darüber, wie das Interesse seitens der Wirtschaft oder anderer Interessenten aussieht. Und wie oft Deine Arbeit verkauft wird, kannst Du auch nicht kontrollieren. In diesem Punkt musst Du dem Vermarkter einfach vertrauen. Ob Deine Prämie angemessen ist, musst Du selber entscheiden. Aber wenig ist besser als nichts, oder?

Lohnt sich der Kauf von fremden Arbeiten?

Die Frage, ob sich der Kauf von wissenschaftlichen Arbeiten bei Vermarktungs-Agenturen wirklich lohnt, lässt sich nicht pauschal beantworten. Zuerst muss geklärt werden, zu welchem Zweck und mit welcher Absicht die Texte gekauft werden. Der Nutzen für ein Unternehmen kann durchaus groß sein, wenn das Wissen im Betrieb angewandt werden kann. Schüler und Studenten müssen selber entscheiden, ob sie das Geld ausgeben können und möchten. Dabei solltest Du bedenken, dass es im Internet eine schier endlose Auswahl an kostenlosen Arbeiten (siehe Links) und Informationen gibt. Selbstverständlich kannst Du auch in Bibliotheken und Archiven fündig werden. Die meisten Anbieter räumen Studenten einen 50%tigen Rabatt ein, der unbedingt genutzt werden sollte.

Die angebotenen Arbeiten sind an Hochschulen oder vergleichbaren Institutionen in der Bundesrepublik Deutschland bzw. in Ländern Europas verfasst und bestanden. Die Benotungen (meist im Bereich von 1,0 bis 2,5) kann man sich vor dem Kauf ansehen. Aber hier muss man natürlich kritisch sein. Ob die Arbeit die gewünschten Qualitätsanforderungen erfüllt, kann man im Vorfeld nur schlecht beurteilen. Das Inhaltsverzeichnis, die Einleitung und – wenn vorhanden – Auszüge solltest Du genau in Augenschein nehmen, falls Du eine Arbeit kaufen möchtest.

Abschließend lässt sich festhalten, dass vor dem Kauf einer wissenschaftlichen Arbeit genau überlegt werden sollte, ob die selben Informationen nicht auch an anderer Stelle kostenlos zur Verfügung stehen. In Fragen der Qualität muss man dem Anbieter vertrauen. Letztlich musst Du selber entscheiden!

Vermarktungs-Agentur Diplom.de
Diplomica GmbH
Alle Fachbereiche.
Veröffentlichungskosten: keine
Verkaufspreis: bis 198 € (für Studenten: 50%)
Honorar: 30 bis 50 Pozent.
URL: www.diplom.de

  • Twitter
  • Facebook
  • del.icio.us
  • StumbleUpon
  • Google Bookmarks
  • MisterWong.DE
  • Webnews.de
  • Yigg
  • Digg
Dieser Beitrag wurde unter Wissenschaftliches Arbeiten veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf Geld für wissenschaftliche Arbeiten?

  1. Martin sagt:

    Habe eine Seite im Netz gefunden, wo einem super geholfen wird, besonders cool ist, dass bei Schwierigkeiten auch ganze wissenschaftliche Arbeiten geschrieben werden, akademisches Ghostwriting für Studenten, die in Not sind, der Anbieter ist seriös und studentenfreundlich, schaut einfach mal hier vorbei: http://www.schreibenlesenabgeben.de.
    Sehr zu empfehlen!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>